Kurz­mel­dun­gen

Aktu­el­le Infor­ma­tio­nen zu Spen­den, Spen­dern und Veranstaltungen

  • Vie­le neue Herz­ret­ter kurz vor den Ferien 
    In der Woche vor den Som­mer­fe­ri­en haben unse­re Trai­ner noch flei­ßig Herz­ret­te­rIn­nen am Gym­na­si­um Ohls­tedt, der Stadt­teil­schu­le Pop­pen­büt­tel, dem Gym­na­si­um Oth­mar­schen und der Stadt­teil­schu­le Pop­pen­büt­tel ausgebildet. 
  • Johan­ne­um wird eine der ers­ten Herz­ret­ter­Schu­len in Hamburg 
    Das Johan­ne­um ist eine der ers­ten Herz­ret­ter­Schu­len in Ham­burg und bie­tet fort­an jähr­lich Herz­ret­ter-Trai­nings in den Jahr­gän­gen 6 und 8 an. 
  • Som­mer­camp der St. Pau­li Rabauken 
    Im Juli trai­nie­ren die St. Pau­li Rabau­ken nicht nur Fuß­ball, son­dern wer­den von uns auch zu Herz­ret­tern ausgebildet. 
Unser wich­tigs­tes Organ

Das Gehirn

Das Gehirn ist das wich­tigs­te Organ des mensch­li­chen Kör­pers, da es alle Funk­tio­nen steu­ert. Es muss zuver­läs­sig mit Sauer­stoff ver­sorgt werden.

Beim gesun­den Men­schen geschieht die Sauer­stoff­ver­sor­gung über die Atmung und den Kreis­lauf: Das Herz pumpt das Blut, das den lebens­not­wen­di­gen Sauer­stoff aus den Lun­gen trans­por­tiert, durch den gan­zen Kör­per. Wenn das Herz nicht mehr pumpt oder die Lun­gen kei­nen Sauer­stoff mehr durch die Atmung auf­neh­men, wird das Gehirn nicht mehr mit Sauer­stoff versorgt.

Die­se Situa­ti­on ist lebens­be­droh­lich – bereits nach drei Minu­ten ohne Atmung und Kreis­lauf tre­ten irrepa­ra­ble Hirn­schä­den auf.

70.000 Men­schen in Deutsch­land ster­ben jähr­lich außer­halb eines Kran­ken­hau­ses nach einem aku­ten Herz-Kreislauf-Versagen. 

10.000 von die­sen Men­schen könn­ten geret­tet werden.

Das Pro­blem: Unter opti­ma­len Bedin­gun­gen ist der Not­arzt frü­hes­tens nach 8-10 Minu­ten vor Ort. Aber das Gehirn nimmt schon nach drei Minu­ten ohne die Sauer­stoff­zu­fuhr irrepa­ra­ble Schäden.

Daher sind wir davon über­zeugt, dass lebens­ret­ten­de Sofort­maß­nah­men zur Lebens­kom­pe­tenz gehö­ren soll­ten, genau­so wie Schwim­men und Radfahren. 

Unse­re Vision

Im Not­fall ist immer ein Herz­ret­ter in der Nähe

Wir trai­nie­ren den Mut zu hel­fen, Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men und sich zu enga­gie­ren. Unse­re 90-minü­ti­gen Trai­nings fokus­sie­ren des­we­gen, neben der Kom­pe­tenz Leben zu ret­ten, ins­be­son­de­re auf die per­sön­li­che Bereit­schaft und den Mut ein­zu­grei­fen. Wir ver­mit­teln dazu nicht nur das für Lai­en erfor­der­li­che Grund­wis­sen der Wie­der­be­le­bung: Prü­fen – Rufen – Drü­cken. Viel­mehr geht es um die Über­win­dung von Ängs­ten und Unsi­cher­hei­ten, die lebens­ret­ten­de Erst­hel­fer­maß­nah­men bis­her noch zu häu­fig verhindern.
Wir set­zen ganz bewusst erfah­re­ne Schau­spie­le­rin­nen und Schau­spie­ler als Trai­ner ein. Anders als medi­zi­nisch aus­ge­bil­de­tes Fach­per­so­nal stel­len sie das Erle­ben der Situa­ti­on als Laie in den Vor­der­grund. Thea­ter­päd­ago­gisch geschult, ver­mit­teln sie alters­ge­recht, rea­li­täts­nah und mit Freu­de das Herz­ret­ter-Know-How an ihre Schüler.
Der Ver­ein „Ich kann Leben ret­ten!“ bil­det Kin­der und Jugend­li­che in lebens­ret­ten­den Not­fall­maß­nah­men aus. Wir möch­ten, dass „Leben ret­ten“ genau­so zur Lebens­kom­pe­tenz eines jeden Men­schen wird, wie Schwim­men, Rad­fah­ren oder das rich­ti­ge Ver­hal­ten im Stra­ßen­ver­kehr. So kön­nen in Deutsch­land bis zu 10.000 Men­schen­le­ben pro Jahr geret­tet werden.
Der Ver­ein ist gemein­nüt­zig und finan­ziert sich aus­schließ­lich über Spen­den. Alle Kos­ten für die Orga­ni­sa­ti­on und Durch­füh­rung der Trai­nings wer­den durch Mäze­ne, Spen­der, Spon­so­ren, die kos­ten­pflich­ti­gen Trai­nings in Unter­neh­men, sowie über frei­wil­li­ge Kos­ten­bei­trä­ge (in Kitas und Schu­len) getragen.

Das sagen unse­re Teilnehmer

Aktu­ell

Die Herz­ret­ter-News

Der Herz­ret­ter-Vor­stand

Unse­re Mis­si­on: Leben ret­ten ein­fach machen

Dr. med. Mar­tin Buchholz

MUDr. Mal­te Buchholz

Die Herz­ret­ter-Kur­se GmbH wur­de 2018 nebst dem Ver­ein „Ich kann leben ret­ten!“ für die Aus­bil­dung von Kin­dern und Jugend­li­chen gegrün­det, um auch Erwach­se­nen das The­ma der Lai­en­re­ani­ma­ti­on näher­zu­brin­gen. Initia­tor Dr. med. Mar­tin Buch­holz setz­te nach einem per­sön­li­chen Erleb­nis das Ziel, die Lai­en­re­ani­ma­ti­on kurz, leben­dig und ver­ständ­lich für Jeden zugäng­lich zu machen.

Nach Mona­ten der Arbeit haben wir das geschafft. Die Herz­ret­ter-Trai­nings waren gebo­ren und zei­gen allen, wie sie mit Mut und den ein­fa­chen Hand­grif­fen das Leben von Men­schen ret­ten kön­nen. Vie­le Geschich­ten von Über­le­ben­den bestär­ken uns seit­dem in dem Vor­ha­ben, alle Genera­tio­nen mit Not­fall­wis­sen auszustatten.

Unse­re Förderer

Wir bedan­ken uns bei all unse­ren Spen­dern und Mäze­nen für die groß­zü­gi­ge und nach­hal­ti­ge Unter­stüt­zung, ohne die unse­re kos­ten­frei­en Herz­ret­ter-Trai­nings für Kin­der und Jugend­li­che nie­mals mög­lich wären.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner